Das gibt es doch nicht!

Veröffentlicht auf von lucas-schreibt

Fußball ist ja so eine Sache für sich. Doch was sich unsere deutsche Nationalmannschaft gestern geleistet hat, das geht nun wirklich nicht. Unsere Mannschaft weist viele gute Spieler auf, aus verschiedenen Ligen der Welt und doch reicht es meist nicht. Vor allem die Spiele, die nicht ganz so wichtig, wie eine richtige Meisterschaft, sprich die Qualifikation. Oft scheint es so, als wäre die Luft aus den Spielern raus, oder als hätten sie keine Lust zu spielen. Doch um nicht wieder dem Trainer die Schuld zuzuschieben halte ich mich bei Löw ein wenig zurück. Aber dennoch können auch Praktiken falsch angesetzt oder überlegt sein. Wozu ist bitte dann das Training da meine Herren? Wie aber schon vorher erwähnt kann auch dieses nicht ernst genug genommen werden und die Spieler, sowie Trainer nehmen das Spiel auf die leichte Schulter. "Ja Schweden, sind nicht die besten, das schaukeln wir schon", denken sie sich bestimmt. "Einfach nur peinlich" Titeln viele größere Zeitschriften und Online-News und das völlig zurecht. Wer bis zur 60 Minute sogar erstaunlicherweise 4:0 führt, was bis dahin auch eine sehr gute Leistung war, muss sich dann nicht gleich auf' Ohr hauen. Das Spiel geht verdammt noch mal weiter! Doch die Schweden waren da pfiffig. Eine Mannschaft, die mit den Gedanken nicht mehr beim Spiel ist, haut man leicht vom Platz. Gesagt getan. An den halbschlafenden und Unkenzentrierten Spielern unserer Nationalmannschaft vorbei, 1...2...3. Die reguläre Zeit war abgelaufen, die Nachspielzeit neigte sich dem Ende zu und......... es musste ja so kommen. Es war unserer 11 wohl noch nicht genug, sie glaubten wahrscheinlich wirklich...."Na endlich fertig und doch noch ein (*hust*) toller (*hust*) Sieg". In den letzten Sekunden, wortwörtlich gab es dann den Ausgleich. Herr Löw flucht die Schweden sind glücklich noch etwas gerissen zu haben und die Deutschen, entweder ärgern sie sich oder es geht ihnen am ***** vorbei, wer weiß?

Veröffentlicht in Blog-Artikel

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post