Kinderarbeit gleich Kinderarbeit?

Veröffentlicht auf von lucas-schreibt

Von Jessica (nicht von mir)

Wo fängt Kinderarbeit an und wo hört sie wieder auf und was kann ich machen wenn ich mir etwas Geld dazu verdienen möchte? Das sind oft ungeklärte Fragen der Jugendlichen. Hier also nun ein paar Informationen zu diesem Themengebiet anlässlich des Welttages gegen Kinderarbeit am 12.06.2012. Dieser Tag wurde 2002 durch die Internationale Arbeiterorganisation ins Leben gerufen. Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf der Vermeidung von Vergiftungsunfällen. In vielen Ländern der dritten Welt müssen Kinder und Jugendliche körperlich schwere Arbeit verrichten und werden trotzdem nicht gut bezahlt. Die Kinder müssen teilweise sogar bis zu zehn Stunden täglich arbeiten. Sie arbeiten zum Beispiel als Teppichknüpfer , Steinhauer oder sogar Haussklaven. In den Familien müssen sie oft für den Lebensunterhalt sorgen, denn man verdient so wenig bei diesen Arbeiten, dass man jede Geldquelle benötigt. Aus diesem Grund können und dürfen diese Kinder nicht in die Schule gehen und auch keine Freizeit mit anderen Kindern und Jugendlichen in ihrem Alter spielen. Auf diese Missstände soll der Welttag gegen Kinderarbeit aufmerksam machen. Aber auch in Deutschland ist dies ein großes Thema, denn hier möchten sich viele ihr Taschengeld aufbessern. Aber auch hier müssen Regeln beachtet werden! Generell ist Kinderarbeit in Deutschland verboten. Aber es gibt Ausnahmen. Dieses Verbot gilt nicht, wenn die Jugendlichen über 13 Jahre alt sind und das Einverständnis der Erziehungsberechtigten haben. Außerdem muss die Arbeit Kindergerecht sein und darf nicht zu schwer und hart sein. Sie darf also die Gesundheit der Schüler nicht nachteilig beeinflussen. Sie dürfen hier nicht länger als 3 Stunden arbeiten und nicht zwischen 18.00 Uhr bis 8.00 Uhr und vor beziehungsweise während dem Schulunterricht arbeiten. Außerdem gilt dieses Verbot nicht für 4 Wochen im Kalenderjahr während der Schulferien. Das kann man auch alles nochmal im Gesetz zum Schutze der arbeitenden Jugend nachlesen. Zusammengefasst heißt es also, dass man sich zum Beispiel in den Ferien ruhig einen Ferienjob suchen kann. Dabei heißt es nur Aufpassen, dass es eine nicht zu harte Arbeit ist. Wenn man auf das alles achtet, kann man ohne Probleme eigenes Geld verdienen. Das ist ja auch die Hauptsache, denn es macht sehr stolz selbst verdientes Geld auszugeben.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post